"Es erscheint immer unmöglich,
bis es vollbracht ist!"
- Nelson Mandela -

Höhenangst

Andi, ein aufgestellter 12-jähriger Junge kommt zu mir in sie Sitzung. Er macht sich grosse Sorgen. In zwei Monaten geht's ab in die Berge - Skilager mit der Klasse. Eigentlich würde Andi gerne mitfahren, wäre da nicht das Problem mit der Unterkunft. Diese ist nur per Seilbahn erreichbar. Andi fällt es schwer ruhig zu atmen. Er schwitzt und wird nur schon beim Gedanken an die Seilbahn nervös. Andi leidet seit klein auf unter starker Höhenangst.

 

Wir beginnen mit der Visualisierungssitzung.

Andi taucht in seine innere Welt ein - sie ist ganz hell und farbig. Er fühlt sich wohl. Andi stellt sich einen Moment vor, indem seine Höhenangst besonders stark war.

 

Er fühlt sogleich einen Druck, eine Schwere auf seinem Körper. Ich leite Andi an, mit seinen Inneren-Augen nachzuschauen, wo sich dieses beklemmende Gefühl in seinem Körper befindet. Einmal gefunden, gibt er diesem eine Form und eine Farbe - wandelt es in ein Objekt um. Andi kann jetzt seine Höhenangst als dunkelblauen Klumpen in seiner Brust wahrnehmen.

 

Gemeinsam spulen wir seinen Film des Lebens bis zu dem Moment zurück, als das schlechte Gefühl begann. Er sieht sich als fröhlichen, lebhaften 3-jährigen Jungen bei sich Zuhause im Garten. Völlig unbekümmert klettert er an einer an der Hauswand angelehnten Leiter hoch. Oben angekommen realisiert er plötzlich, wie hoch er geklettert ist. Urplötzlich verlässt ihn sein ganzer Mut. Unfähig sich zu bewegen, verharrt er weinend und stocksteif vor Angst auf der Leiter. 

 

Genau in diesem Moment nistet sich die Höhen-angst bei Andi ein. Der dunkelblaue Klumpen erscheint in diesem Moment zum ersten Mal in seiner Brust.

 

Andi zieht mit Hilfe seiner Vorstellungskraft den dunkelblauen Klumpen aus seiner Brust (die Höhenangst wird entfernt). Sein ganzer Körper entspannt sich, seine Atmung wird völlig ruhig. Anstelle der Angst lassen wir leuchtend gelbe Stärke und Mut einfliessen. Er durchlebt nochmals die Situation, aber diesmal mit einem anderen Ausgang. Die Erinnerung ist neutralisiert. Gemeinsam suchen wir nach späteren Erinnerungen, um auch diese aufzulösen und mit positiven Gefühlen zu ersetzen. 

 

Nach knapp 2 Stunden verabschiedet sich Andi mit einem breiten Grinsen im Gesicht - genau so soll es sein :-) 

 

Rückmeldung der Mutter:

Unglaublich, durch nur eine Sitzung ist die Höhenangst weg! Andi geht es richtig gut. Er konnte das Skilager in vollen Zügen geniessen und völlig angstfrei mit der Seilbahn hoch- und runterfahren. Vielen herzlichen Dank für die schnelle und tolle Unterstützung!